Was sind Längen- und Breitengrade?

Um sich auf weiten Reisen zurechtzufinden (und den Rückweg wiederzufinden) haben sich schlaue Leute das System von Längen- und Breitengraden ausgedacht. Wie das aufgebaut ist und funktioniert, schauen wir uns jetzt mal an.
 

Die Pole und die HimmelsrichtungenKompassrose mit Eselsbrücke

Als Voraussetzung benötigt man zunächst die Pole. Die nennen sich Nordpol und Südpol. Wenn man sich die Erde wie einen Apfel vorstellt, ist oben der Stengel und unten die Blüte. Der Stängel wäre dann der Nordpol und genau auf der anderen Seite, wo die Blüte ist, da ist dann der Südpol.
Damit haben wier schon mal zwei Himmelsrichtungen gefunden: oben ist Norden und unten ist Süden.

Wenn man jetzt den Apfel in einem Stück schält, und die Schale dann ganz platt bügelt, hat man eine Weltkarte. Auf der ist oben immer noch Norden und unten immer noch Süden. Die rechte Seite nennt man jetzt Osten und die linke Westen.

Das kann man sich mit einer einfachen Eselsbrücke ganz gut merken. Der Satz „Nie ohne Seife waschen.“ hat die gleichen Anfangsbuchstaben wie die Himmelsrichtungen Norden, Osten, Süden und Westen: N, O, S und W. Wenn man sich jetzt noch merkt, dass man oben anfangen muss und dann im Uhrzeigersinn die Himmelsrichtungen benennt, hat man sie immer richtig.
 

Werbung

 

Längengrade

Was sind den jetzt aber Längengrade? Ganz einfach: stelle Die eine direkte Linie auf der Apfeloberfläche vom Nord- zum Südpol vor. Schon hast Du den ersten Längengrad. Aber so hilft der noch gar nicht bei der Orientierung. Dafür brauchen wir noch mehr davon. Um genau zu sein, gibt es davon 360 Stück, gleichmäßig über die Erdkugel verteilt (immer vom Nord- zum Südpol), wie das Zifferblatt einer Uhr. Nur das die Uhr 60 Minuten hat und die Erde 360 Längengrade.

Aber das reicht ja immer noch nicht! Woher weiß ich denn, welcher Längengrad jetzt welcher ist? So kann man sie ja nicht auseinander halten. Deshalb hat man sich darauf geeinigt, die Längengrade immer von einem bestimmten Punkt auf der Erde aus durchzuzählen. Der erste Längengrad heißt Nullmeridian und geht direkt durch London in England. Dieser Längengrad hat die Bezeichnung „0“. Von dort aus zählt man dann nach rechts bis 359 und ist automatisch wieder am Anfang (weil man ja einmal rund um die Erdkugel gezählt hat) und fängt wieder von vorne an.
 

Breitengrade

Sicher hast Du schon erkannt, dass man mit so einem Längengrad also sagen kann, um wieviel Grad (so gibt man den Längengrad an) man vom 0. Längengrad entfernt ist. Das ist aber noch nicht sehr genau. Man braucht also noch mehr. Dafür gibt es Breitengrade.

Um den wichtigsten Breitengrad, den Äquator, zu finden, geht man auf irgendeinem Längengrad genau so weit, dass man gleich weit vom Nord- und vom Südpol entfernt ist, also genau zur Mitte zwischen den beiden. Dann zieht man genau nach Osten (oder Westen, das ist egal) einen Kreis ganz um die Erdkugel. Und bitteschön: das ist der Äquator und damit der 0. und längste Breitengrad.
Aber auch hier kommt man mit einem nicht besonders weit. Deshalb teilt man die Weg auf der Kugeloberfläche nach Norden in 90 gleich große Schritte auf und zeichnet bei jedem Schritt wieder einen Ost-West-Kreis rund um die Kugel. Die gleichen 90 Kreise macht man dann auch noch mal vom Äquator aus Richtung Südpol.
Jetzt sollten wir eine Erdkugel haben, die ungefähr so aussieht (ich weiß, es müssten mehr Linien sein, aber so ist es übersichtlicher):

Kugel mit Längen- und Breitengraden

Die Linien von oben nach unten sind die Längengrade und die Linien von links nach rechts die Breitengrade.
 

Wie zählt man jetzt die Breitengrade durch?

Ganz einfach. Dass beim Äquator die 0 ist hatte ich ja schon gesagt. Von hier aus zählt man Richtung Norden bis 90. Der 90. Kreis ist eigentlich gar kein Kreis mehr, sonder nur noch ein Punkt, weil die Kreise der Breitengrade immer kleiner werden, je weiter man sich vom Äquator entfernt.
Das gleiche macht man dann Richtung Süden, nur dass man jetzt ein Minuszeichen vor die Zahlen stellt. Also -1, -2, -3, usw., bis -90.
 

Und wie gebe ich jetzt eine Position an?

Nehmen wir an, wir sind in der Gegend von Berlin. Dann befinden wir uns 13 (und ein bisschen) Längegrade, in östlicher Richtung, weit von London entfernt und etwas mehr als 52 Breitengrade vom Äquator in Richtung Norden entfernt. Das schreibt man dann so: 52° Nord, 13° Ost.

Du siehst also, man kann also einen beliebigen Punkt auf der Erde mit nur zwei Zahlenwerten ziemlich genau benennen. Nur direkt an den beiden Polen wird es etwas schwierig, da hier die Längengrade sehr dicht beieinander liegen.

   Diesen Artikel weiterempfehlen:

Comments

  1. Antworten

    • Antworten

  2. Antworten

    • Antworten

  3. By Max Schneider

    Antworten

    • Antworten

  4. By Max Schneider

    Antworten

    • Antworten

  5. Antworten

  6. By Rreinhold Prells

    Antworten

    • Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.